Auswirkungen von Covid -19 auf den internationalen Transport und Logistik

0 Comments

Auswirkungen von Covid -19 auf den internationalen Transport und Logistik

Die Covid-19-Pandemie hat die Wirtschaft auf der ganzen Welt ernsthaft erschüttert und bedroht. Es ist ganz verständlich, dass ihre Auswirkungen auf den Transport- und Logistiksektor ebenfalls groß sind. Vor allem kam es zu einer großen Störung in der Lieferkette auf internationaler Ebene.

Von wesentlicher Bedeutung sind die Lieferketten für Lebensmittel, Hygieneprodukte, Arzneimittel und medizinische Geräte. Sie sollen die Produkte schnell und flexibel liefern. Dabei spielt der Straßenverkehr die größte Rolle.

Wir sind Zeugen einer ernsthaften Verschlechterung der Situation und einer zunehmenden Anzahl infizierter Menschen auf der Welt. Selbst in unserem Land zeigt diese Statistik leider von Stunde zu Stunde eine zunehmende Zahl. Immer mehr Länder führen immer mehr Beschränkungen ein. Diese Pandemie verursacht nicht nur den Verlust von Menschenleben, sondern auch ernsthafte Schwierigkeiten für alle Wirtschaftszweige, einschließlich des Güterverkehrs. Jedoch macht sie ihn nicht vollständig unmöglich.

Von entscheidender Bedeutung für das Funktionieren der Gesellschaft ist der Verkehr. Da er aufgrund des Coronavirus eine der am stärksten gefährdeten Branchen ist, hat sich das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage im Laufe des Jahres stark geändert.

Einerseits wuchs der Bedarf an Transport von Waren, die in Notsituationen von zentraler Bedeutung sind, andererseits ist die Nachfrage nach Transporten im Allgemeinen zurückgegangen.

Was den internationalen Straßenverkehr in Europa angeht, wurden an den meisten EU-Binnengrenzen vorübergehende Grenzkontrollen wieder eingeführt. Das Hauptziel dieser Maßnahmen  ist, den Personenverkehr teilweise oder vollständig zu stoppen. Sie beeinflussen nicht so stark den Warentransport, obwohl die erlassenen Vorschriften nicht immer einen Unterschied zwischen Transitarbeitern und anderen Fahrgästen machen. Daher gelten die Quarantäneregeln auch für die Fahrer selbst.

Die Wahrheit ist, dass das Virus Chancen für einige schafft, für andere stellt diese Situation doch eine große Herausforderung dar, und für viele andere kommt es zu einem völligen Zusammenbruch, wenn es sich um die Wirtschaft handelt. Einerseits gehören die E-Commerce-Logistik, die On-Demand-Sektoren und die Last-Mile-Lieferung aufgrund der Krise mit der Covid-19-Pandemie zu den Sektoren mit dem höchsten Wachstum.

Auf der anderen Seite ist beispielsweise in den Bereichen Automobil, Bauwesen, Tourismus und Gastronomie ein drastischer Nachfragerückgang zu verzeichnen. Die Erholung dieser Wirtschaftszweige wird sicherlich  langsam und schmerzhaft sein.

Da 80 % des weltweiten Handelsvolumens von kommerziellen Transportunternehmen transportiert wird, versuchen diese Unternehmen, die Nachfrage zu befriedigen und ihre Investitionen auszugleichen. Unterschiedliche Logistikunternehmen haben die Möglichkeit, Ressourcen von einem Geschäftsbereich in einen anderen umzuverteilen. Trotz eines solchen Ausgleichs und des erwarteten Anstiegs der Nachfrage nach Logistikdienstleistungen wird eine Reduzierung der Transportaktivität um 20 bis 25% erwartet, sobald die Corona-Krise zu Ende kommt.

Da die Grundbedürfnisse sehr wichtig sind, insbesondere Arzneimittel und Lebensmittel, darf ihr Fluss nicht unterbrochen werden. Die internationale Verkehrsgemeinschaft, die aus der EU und den Ländern der Region besteht, schlägt vor, dass auf dem westlichen Balkan  die sogenannten “grünen Korridore” für den Transport dieser Waren eingerichtet werden.

Man befürchtet, dass die Störung des Güterverkehrs aufgrund der Covid-19-Pandemie zu Engpässen führen könnte, die das Leben von Millionen von Bürgern in der Region beeinträchtigen würden. Darum ist das Ziel der vorgeschlagenen Maßnahmen in diesem Kampf gegen das Coronavirus, dass sich niemand in einer solchen Situation befinden muss.

Categories: Internationaler Transport